Dienstag, 28.09.2021 13:14 Uhr

DAX Halbjahresbilanz 2021

Verantwortlicher Autor: Joachim Scheuermann Frankfurt am Main, 02.07.2021, 16:39 Uhr
Presse-Ressort von: Joachim Scheuermann Bericht 2028x gelesen
DAX - Indexentwicklung 1. Halbjahr 2021
DAX - Indexentwicklung 1. Halbjahr 2021  Bild: Joachim Scheuermann, Quelle tradesignalonline.com

Frankfurt am Main [ENA] Seit dem 01. Januar 2021 hat es in diesem Jahr keinen Indexstand unterhalb, des vom 28. Januar markierten, gegeben. Dieser betrug 13.310 in der zweiten Handelsstunde. Seitdem kennt das Leitbarometer deutscher Unternehmen nur eine grobe Richtung - aufwärts nach Norden.

Die Unterbrechungen oder kleineren Rücksetzer sind meistens innerhalb weniger Tage ausgebügelt worden. Die untere Unterstützungslinie, die durch die Tiefpunkte von Januar und Februar gelegt werden kann, repräsentiert aktuell einen Indexstand von 15.179 Punkten. Alle Werte darüber erscheinen im grünen Bereich. Eine Parallele dazu durch den Tiefstpunkt im Mai hat den Wert 15.417. Eine weitere, etwas höhere Parallele, die durch den Tieftspunkt vom Montag 21. Juni verläuft, liegt bei 15.488 Punkten und diente als Auffanglinie für die Rücksetzer vom 30.06. und 01.07.

Die Widerstandslinie, die durch die Hochpunkte von 2015, 2017 und 2018 gelegt werden kann, wurde Ende März durchbrochen und dient seitdem als Unterstützung. Diese liegt bei 15.079 auf Wochenbasis. Erfahrungsgemäß wird der DAX durch den S&P 500 in beide Richtungen gezogen sowohl rauf als auch runter. Der S&P 500 hat die Tendenz bis zum Unabhängigkeitstag zu steigen und erst danach eine Verschnaufpause einzulegen. Nachdem von Seiten aller Ökonomen die vermeintliche Erholung ausgerufen wurde, ist die Frage berechtigt, ob ein Neuangagement in Aktien opportun erscheint oder mit zu hohem Risiko behaftet ist.

Wie immer hilft hier dann ein Blick auf einzelne Unternehmenswerte bei denen klarer wird wo Licht und Schatten liegen. Es werden die Eröffnungskurse von 2021 und der Schlußstand vom 30.06 angegeben und ob die betreffende Aktie ein neues AZH im ersten Halbjahr verzeichnen konnte. Adidas (AZH) 297,00; 313,90; Allianz 201,80; 210,40; BASF 65,20; 66,44; Bayer 49,10; 51,21; BMW 75,05; 89,31; Continental 123,00; 124,54; Covestro 50,92; 54,46; Daimler 59,46; 75,30; Delivery Hero 119,00; 111,40; Deutsche Bank 9,15; 10,986; Deutsche Börse 138,90; 147,20; Deutsche Post 41,10; 57,36; Deutsche Telekom 14,975; 17,812; Deutsche Wohnen (AZH) 43,00; 51,58; Eon 9,038; 9,754; Fresenius Medical Care 68,56; 70,04; Fresenius 38,60; 43,995;

Heidelberg Cement 62,86; 72,34; Henkel 77,95; 77,65; Infineon 31,78; 33,82; Linde (AZH) 262,03; 289,10; Merck (AZH) 136,65; 161,70; mtuAero Engines 220,00; 208,90; Münchner Rück 245,10; 230,95; RWE 34,00; 30,56; SAP 105,10; 118,84; Siemens 118,40; 133,62; Siemens Energy 30,62; 25,42; VW Vz. 155,96; 211,20; Vonovia 58,72; 54,52; Bedenkenswert ist der Umstand, daß sieben Unternehmenswerte niedriger notieren als zu Jahresbeginn, angesichts der allgemeinen Aufholjagd der Aktien gegenüber März 2020 und daß nur vier Unternehmenswerte neue Allzeithochs (AZH) erzielen konnten. Angesichts des Rekordstandes zum Halbjahresultimo sind das zu wenige.

Disclaimer: Dieser Bericht dient ausschließlich der Information. Die in dieser Veröffentlichung dargelegten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche und stellen keine Aufforderung zum Handeln an der Börse dar. Die gesamte Analyse und die daraus abgeleiteten Schlussfolgerungen spiegeln die Meinung und Ansichten des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wider und stellen in keiner Weise einen Aufruf oder Aufforderung zur individuellen Entscheidung, zu Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder irgendwelchen Finanzinstrumenten bzw. sonstigen Anlagegütern, auch nicht stillschweigend, dar. Dieser Bericht oder anderweitige Informationen stellen keine Beratungsleistung dar.

Jeder Marktteilnehmer handelt für sich auf eigenes Risiko und Gefahr und muß sich über die dazu gehörenden Risiken selbst informieren, da jederzeit ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich ist. Seitens des Autors wird jegliche Haftung für eventuelle Vermögensschäden auf der Basis dieser Information ausgeschlossen. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden und es besteht für den Autor keine Verpflichtung diesen Artikel zu aktualisieren, falls sich irgendwelche Fakten, auf denen dieser Artíkel beruht, ändern sollten. Der Autor ist derzeit nicht in irgendwelchen Finanzinstrumenten auf den Index oder beschriebene Aktien investiert.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.